headerphoto

Informationen, Corona-Statistik

Im Rhein-Hunsrück-Kreis

am 22.11.2020 und 24.11.2020 zum vergleichen.

Weitere Statistik und Entwicklung auf Seite: ,, Corona Info."

Gepflegte Gräber zum Totensonntag

Der Krasteler Friedhof am 21.11.2020

Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Er kann – aufgrund der fixen Lage des vierten Adventssonntages vor dem 25. Wikipedia

Fotos: Gunter Weber
Friedhof mit Denkmal
Gräber im oberen rechten Feld
Gräber im Feld unten rechts, Liegezeit bis 30 Jahre
Gräberfeld unten links, vorne Kissengräber, hinten Urnengräber
Urnengräber

Martinsumzug 2020

Der Martinsumzug am Samstagabend 07.11.2020 konnte nicht stattfinden wegen der neuen Corona-Regeln. Wohnroth und Krastel wechseln sich jährlich mit der Veranstaltung ab. Der Umzug und anzünden des Feuers sowie verteilen der Weckmänner/Brezeln sollte dieses Jahr in Wohnroth sein. Trotzdem bekamen die Kinder ihren Weckmann. In Krastel wie auch Wohnroth wurde das ,,Martinsgebäck“ an die Haushalte mit Kindern hingebracht. Die Finanzierung übernahmen ,,Krasteler Feuerwehr“ und ,,Woord Lebt e.V.“

 

Ausbau der Ortsstraße Krastel

K25 und K26 mit Kanal- Trennsystem

wie schon angekündigt, haben wir für den Ausbau der Ortsdurchfahrt K 25 nun Baurecht. Die K 26 nach Wohnroth bis Dorfschild das sind ca. 100m. wird mit ausgebaut werden. Der Straßenbaubeginn wird auf Frühjahr 2021 geplant. Ein Regenrückhaltebecken soll am Ortsrand entstehen, nähe Brühlbach Größe ca. 22 Ar 

Foto: Gunter Weber

Zur Beachtung

Niederschrift über die Sitzung

des Ortsgemeinderates Bell vom 08.09.2020. Unter Top 3 gehts um die Straßenbeleuchtung beim Bau der OD Krastel. Siehe unter: Protokolle Gemeinderat

 

Bus Wartehäuschen auf andere Straßenseite

Haltestellen bleiben

Einigung mit den Grundstückseigentümern. Beim anstehenden Straßenbau in Krastel werden die beiden Haltestellen an dem alten Platz bleiben. Ein Wartehäuschen in neuer Aufmachung/Form wird auf der gegenüberliegenden Straßenseite erstellt. An den Haltestellen werden spezielle Sonderbordsteine eingesetzt. Hochborde trennen Straße und Gehwege. Durch die Abgrenzung sollen Fußgänger vor dem motorisierten Verkehr geschützt werden.

Foto: Gunter Weber
anklicken, vergrößern

Reinigung öffentlicher Straßen

Satzung unter der Spalte: ,,Dörfliches"